Aktuelles

Saison 2017
Reservierung

Nachtklettern

Nachtklettern am Samstag, 09.09. ab 18.00 bis 0.30 Uhr. Bis 23.00 zu jeder vollen Stunde für 15-18 Teilnehmer mit Musik und Illumination. Unbedingt vorher anmelden!!>

"FAMILIENKLETTERN + Klettern ohne Gruppe"

Das nächste Familienklettern findet am Sonntag, den 17.09. ab 15.00 Uhr statt. Klettern können Teilnehmer ab 9 Jahre, Familien u.a. Neugierige.>

Seilgarten Hannover

10 Jahre Seilgarten – eine Dokumentation

Nach 10 Jahren erfolgreicher Arbeit haben wir eine ausführliche Dokumentation über unsere Arbeit im Rahmen eines erlebnispädagogischen Projektes an der Schnittstelle zwischen Jugendarbeit und Schule veröffentlicht.
Sie können ein gedrucktes Exemplar im Seilgartenbüro anfordern oder den unten stehenden Link nutzen, um eine PDF Version der Dokumentation zu öffnen.

Pädagogik in den Bäumen – Ein erlebnispädagogisches Projekt von Jugendarbeit und Schule

Vorwort

Der Seilgarten im hannoverschen Stadtwald Eilenriede auf dem Gelände des Spielparks WAKITU ist in vielerlei Hinsicht ein ganz besonderes Projekt. Seine Entstehung verdankt er einigen überwiegend an der Basis tätigen sport- und erlebnispädagogischen Jugendarbeitern/innen sowie Lehrern/innen, die mit großem Engagement und der notwendigen Beharrlichkeit ein modernes Angebot für die Kinder und Jugendlichen dieser Stadt entwickelt haben. Da die Entwickler/innen des Seilgartens aus vielen verschiedenen Arbeitszusammenhängen der Kinder- und Jugendhilfe kamen, ist der Seilgarten auch ein im besten Sinne vernetztes Kooperationsprojekt. Fast alle Arbeitsbereiche der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sind im Seilgarten verantwortlich organisatorisch miteinander verbunden und bilden das Gerüst der Einrichtung. Träger, Einrichtungen und Mitarbeitende aus der Kinder- und Jugendarbeit, Erziehungshilfe, Schule und Jugendsozialarbeit tragen gemeinsam Verantwortung für die Angebote des Seilgartens und sorgen dafür, dass der Seilgarten sich vor interessierten Nutzern/innen kaum retten kann. Das besondere an dieser Kooperation ist, dass auf dem Seilgarten die häufig eher beschworene Zusammenarbeit „auf Augenhöhe“ tatsächlich stattfindet. Die Mitwirkenden von den diversen Kooperationspartnern bringen sich dabei gleichberechtigt, sehr konkret und handfest in das Projekt ein. Für die Kinder und Jugendlichen ist der Seilgarten im WAKITU weit mehr als ein freizeitpädagogisches Angebot. Vielmehr verbindet er persönliche Erfolgs- und Grenzerfahrungen mit pädagogischen Gruppenprozessen. Im Vordergrund steht nicht das kurzfristige Erlebnis, sondern die intensive Vorbereitung und Durchführung von unbekannten Situationen und die dafür notwendige gemeinsame Verantwortung in der Gruppe. Sich auf seine Partnerin bzw. seinen Partner und die Gruppe verlassen zu können, spielt hier eine besondere Rolle.
Nicht zuletzt spielt der Seilgarten auch für die Entwicklung der Kinder- und Jugendarbeit eine besondere Rolle. Auf dem Gelände lassen sich gemeinsam Erfahrungen entwickeln, wie sie in keinem Jugendzentrum, in keiner Schule und auch in keinem Betreuungszusammenhang gemacht werden können. Auch für viele Mitarbeiter/innen aus diesen unterschiedlichen Arbeitszusammenhängen ist
der Seilgarten mehr als eine willkommene Abwechslung im Arbeitsalltag. Er bietet auf sehr praktische (nonformelle) Art eine Vermittlung von Bildung, die den beteiligten Kindern und Jugendlichen sehr lange und damit nachhaltig in Erinnerung bleibt. Dass der hannoversche Seilgarten im WAKITU sich dementsprechend als „Non-Profit“-Angebot in seinen Standards und Erfahrungsmöglichkeiten von vielen kommerziellen Angeboten erheblich unterscheidet, ist in diesem Zusammenhang schon fast müßig zu erwähnen. In diesem Sinne wird uns der Seilgarten als pädagogisches Kooperationsprojekt der Kinder- und Jugendarbeit, Jugendhilfe, Schule und Jugendsozialarbeit hoffentlich noch lange erhalten bleiben und sich dank des Engagements der beteiligten Träger, Einrichtungen und Mitarbeitenden den Anforderungen entsprechend weiterentwickeln.

Volker Rohde,
Stadtjugendpfleger

Kooperationspartner
  • Albert Schweitzer Schule Hannover
  • BBS Burgdorf
  • BERUFSBILDENDE SCHULE 3 der Region Hannover
  • FB JUGEND UND FAMILIE der Landeshauptstaft Hannover
  • JUGENDVERBAND DER EVANGELISCHEN FREIKIRCHEN
  • SJD – Die FALKEN – Bezirk Hannover
  • Stephansstift
  • VEJ e.V. – Verein für Erlebnispädagogik und Jugendsozialarbeit e.V.