Allgemeine Informationen zu unseren Programmen

  • Das Mindestalter für die Teilnahme im Seilgarten beträgt 9 Jahre. Ausnahmen im Einzelfall sowie für Horte, der schulischen Ganztagstagsbetreuung u.ä. Gruppen in den Ferien sind möglich und vorher mit uns abzsuprechen.
  • Schwerpunkt unserer Arbeit sind Kletterangebote für Gruppen. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt je nach Alter mindestens 4 (Erwachsene) bis 6 (Kinder -und Jugendgruppen) Personen.
  • Programmwünsche, Ziele u.a. können im Vorfeld mit uns abgesprochen werden.
  • Dauer der Gruppenveranstaltungen je nach Programmart und Anzahl der Teilnehmer*innen 3 bis 4,25 Stunden. Längere Veranstaltungen (bis 6 Stunden) sind im Einzelfall nach Absprache möglich.
  • Jede Gruppe wird von einem Trainer*innenteam betreut und begleitet.
  • Für Einzelteilnehmer*innen oder Kleinstgruppen bieten wir Sonderveranstaltungen an. Dauer 2,5 Stunden.
  • Die Preise für die Programme finden Sie hier.

Schulklassen

Trainingsprogramme für Schulklassen führen wir ab dem 5. Jahrgang durch, Dauer 4 Stunden. Ganztagesprogramme (6,5 Stunden) erst ab dem 8.Jahrgang. Für den 4. Jahrgang aus Grundschulen bieten wir zum Ende ihrer Grundschulzeit vor den Sommerferien ein “Erlebnisprogramm” an.

Je nach Jahrgangsstufe und Schulform sowie dem Wunsch der Teilnehmer/innen sind bei der Durchführung unserer Trainingsprogramme für Schulklassen verschiedene Schwerpunktsetzungen möglich:

  • Als Klassenfindung und für die Integration neu hinzu gekommener Schüler/innen zu Beginn eines neuen Schuljahres.
  • Ein Seilgartenevent erleichtert Lehrkräften, die eine Klasse übernehmen, das Kennenlernen der neuen Schüler und Schülerinnen.
  • Soziales Lernen, das nicht nach dem im normalen Unterricht herrschenden Selektionscode besser oder schlechter funktioniert, fördert am außerschulischen Lernort “Seilgarten” das Lernklima und legt Grundbausteine für eine angenehme und produktive Klassengemeinschaft.
  • Erfahrungsbezogenes Lernen setzt mehr auf den Lernprozess, als auf das Lernergebnis und lässt auch Schüler*innen eine Chance, die bei einer reinen Outputorientierung (abfragbares Wissen, Noten) oft benachteiligt sind.
  • Die bewusst offen gehaltenen und handlungsorientiert ausgerichteteten Lernaufforderungen im Seilgarten sprechen auch Schüler*innen an, die sich im Schulalltag eher als „bildungsrestistent“ inszenieren.
  • Betriebe und andere gesellschaftliche Institutionen verlangen von jungen Menschen Teamkompetenz, eigenverantwortliches Handeln und Konfliktfähigkeit. Es fehlt aber häufig an Gelegenheiten, diese „berufsbezogenen Schlüsselqualifikationen“ zu trainieren. Trainingsprogramme im Seilgarten bieten eine Gelegenheit dafür. Sie sind mit diesem Schwerpunkt gut für ältere Jahrgangsstufen einsetzbar (9- bis 13. Jahrgang, Berufsschulen oder Auszubildende).
  • Ein Seilgartenbesuch eignet sich auch als Auftaktveranstaltung im Rahmen eines Austauschprogramms mit einer Partnerschule aus dem Ausland. selbsterklärende Handlungsaufforderungen bei Problemlösungsaufgaben helfen Sprachbarrieren abzubauen und fördern non-verbale Verständigung.
  • Kooperationsspiele und vorbereitende Teamaktivitäten am Boden sowie das anschließende Begehen der Hochseilelemente stellen neue und ungewohnte Bewegungsanforderungen an die Teilnemer*innen. Beim Klettern in den High Ropes ist weniger Kraft gefordert sondern Balance, Technik und Körpergefühl. Es gibt keine Sieger sondern nur die Erfahrung, ein Ziel gemeinsam erreicht und seine Grenzen gespürt zu haben. Ein Seilgartenbesuch kann somit auch als Sportunterricht gestaltet werden.

Lehrkräfte, die eine pädagogische Nachhaltigkeit nach einem Programm bei uns sicherstellen wollen, empfehlen wir, den Besuch mit Schülern und Schülerinnen vor – und nachzubereiten. Dafür bieten wir Vorgespräche und einige Downloads an.

Jugendarbeit und andere Zielgruppen

Der Besuch unseres Seilgartens ist auch für Gruppen aus der Jugendarbeit, der Jugendhilfe, dem Sport und anderen Bereichen sowie für Erwachsene möglich und einsetzbar.

Für Sportvereine als Freitzeitevent oder als Training zur Förderung von Teamgeist und Zusammenhalt.

Für Einrichtungen der Jugendhilfe zur Stärkung von Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, soziale und motorische Kompetenzen.

In der geschlechtsbezogenen Jungen- und Mädchenarbeit zum Thema Kooperation, Körpergefühl, Angst, Grenzerfahrung und Selbstbestimmung.

In der Suchtprävention zum Thema Verantwortung, Vertrauen, Motivation und Konzentration.

In der Jugendverbandsarbeit als Gruppenleiterschulung, zur Teambildung oder Teamentwicklung für Betreuer*innenteams für Ferienmaßnahmen.

In der Jugendberufshilfe oder für Auszubildende als Training für Teamkompetenz, berufsbezogener Schlüsselkompetenzen und zum Erkennen eigener Stärken und Fähigkeiten. Für die inhaltliche Ausgestaltung des Programms bieten wir auf Wunsch Vorgespräche an.

In der offenen Kinder-und Jugendarbeit als bewegungsorientierter Freizeitspaß ,als Ferienpassveranstaltung oder als Highlight bei internationalen Jugendbegegnungen.

Für Erwachsenengruppen aus dem Sozialbereich, dem Gesundheits-und Kultursektor, Bildungseinrichtungen wie Hochschulen sowie für Sportvereine bieten wir unterschiedliche Trainings, Teambuildingmaßnahmen oder Multiplikatorenfortbildungenan.

Freizeitevents können in den Monaten Mai bis Mitte September nach Absprache wochentags auch am späten Nachmittag (ab 16.00/16.30 Uhr) gebucht werden – Dauer ca. 2,5 bis 3 Stunden.

Wir führen auch Veranstaltungen am Wochenende durch.

Soll der Seilgartenbesuch nicht ausschließlich als Event sondern eher als pädagogisch nachhaltige Veranstaltung geplant sein, sind Programmabsprachen im Vorfeld mit uns möglich.

Ferienangebote, Familienklettern, Einzelteilnehmer*innen

Wir arbeiten hauptsächlich mit Gruppen ab 5-6 Personen. Im Freizeitbereich bieten wir aber für Familien, Kleinstgruppen und Einzelteilnehmer*innen regelmäßig Veranstaltungen an:

Osterferien:

Termine werden Ende Januar 2020 bekannt gegeben

Herbstferien:

Termine werden Ende April 2020 bekannt gegeben

Klettersonntage für Familien u.a.:

Termine werden Ende April 2020 bekannt gegeben

TN Beiträge für alle o.g. Veranstaltungen jeweils voraussichtlich :

Kinder: 11,00 € (ermäßigt mit “Aktiv Pass” 6,00 €)

mitkletternde Eltern: 15,00 €

Andere: 17,00 €

Teilnahme nur mit vorheriger Anmeldung möglich.

Sommerferien:

voraussichtlich ca. 30-40 Kletterworkshops in Kooperation mit der “städtischen Feriencard” – hier gelten ermäßigte Beiträge.

Kindergruppen

Im Seilgarten können auch Events oder andere Veranstaltungen  von privaten Kinder-und Jugendgruppen durchgeführt werden.

Das Programm dauer 3  Stunden, das Mindestalter für die Teilnahme beträgt 9 Jahre. Für jüngere Geschwisterkinder (7-8 Jahre) sind in Absprache mit uns im Einzelfall Ausnahmen möglich.

Je nach Gruppengröße begleitet und angeleitet von ein (bis 6 TN) oder zwei Trainer/innen (bis 9 TN und mehr) bieten wir eine Auswahl an Elementen an, bei denen der Spaß und das gemeinschaftliche Erlebnis im Mittelpunkt stehen.

Eltern u.a. erwachsene Begleitpersonen können auf Wunsch und nach vorheriger Absprache mitklettern.

Sonderveranstaltungen

Nachtklettern, Cinema Del Sol – das solare Open Air der Region, Eilenriedefest – mehr Informationen zu unseren Sonderveranstaltungen hier:

Nachtklettern – das ganz besondere Erlebnis:

voraussichtlich Samstag, 12. September 2020 von 18.00 bis 22.00 Uhr

Von 18.30 -20.30 und 20.45  -22.45 können in zwei Durchgängen ca. 40  Personen für knapp Minuten auf unserer Anlage bei Musik und Illumination in den Abend und die Nacht hinein klettern. 6-7 Trainer*innen begleiten die Veranstaltung.

TN Beiträge:

Kinder: 8,00 € (mit Aktiv Pass 4 €)

Erwachsene: 15,00 €

Die Veranstaltung findet mit dem städtischen “Mitternachtssport” statt.

Cinema Del Sol – das solare Open Air Kino der Region:

Voraussichtlich am Samstag, den 22.08.2020 ab 18.00 (Film ab 20.30 Uhr).

An diesem Abend macht das solare Wanderkino im Seilgarten Station. Nur von Solarenergie betrieben zeigen wir gemeinsam mit dem WAKITU in lauschiger Atmoshäre einen Film – der Titel wird kurz vor den Sommerferien bekannt gegeben. Cinema Del Sol ist ein Kooperationsprojekt des Wissenschaftsladen e.V., der Region Hannover, enercity und Ökostadt e.V. und tourt im Sommer durch Dörfer, Kleinstädtchen und Lost Places in und um Hannover.

Der Eintritt ist kostenlos.

Von 18.00-20.15 Uhr kann kostenlos auf unserer Anlage geklettert werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.